Die Geschichte der Burg Neuhaus

Die mittelalterliche Wasserburg Neuhaus wurde im 14. Jahrhundert im Lüneburger Erbfolgekrieg als "Neues Haus" vom Welfenherzog Magnus dem Jüngeren und der Stadt Braunschweig gebaut. Sie hatte die Aufgabe, den strategisch wichtigen Allerübergang zwischen Drömling und Barnbruch zu schützen und sollte die Grenzen zum Brandenburgischen, Magdeburgischen und Lüneburgischen sichern und die Nordostregion des Herzogtums verwalten.

Die Burg lag früher an hervorragender Stelle: Sowohl die Strecken Oebisfelde-Fallersleben und Vorsfelde-Königslutter, als auch die Fernverbindungen von Lüneburg nach Leipzig und von Bremen nach Magdeburg führten hier vorbei.

Errichtet auf einem Felsmassiv am Hehlinger Bach, oberhalb der Allerniederung, gilt die Burg Neuhaus auch heute noch als eine der am besten erhaltenen mittelalterlichen Wasserburgen im norddeutschen Raum.

Nach Auflösung der herzoglichen Domäne wurde 1936 eine Sportschule eingerichtet. Nach dem Zweiten Weltkrieg zog in die Burg bis 1980 ein Kinderheim ein. 1981 ging die Burg in den Besitz der Stadt Wolfsburg über.

Quelle: Hermann Achilles; Neuhaus - Burg, Amt, Domäne

Chronologie

  • 1367
    Belehnung derer von Bartensleben mit Burg und Stadt Vorsfelde durch die Stadt Braunschweig
  • 1369
    Tod des Lüneburger Herzogs Wilhelm. Streit um sein Erbe zwischen dem Welfen Herzog Magnus II. von Braunschweig und Albrecht von Sachsen. Bündnis der Bartenslebener mit Albrecht von Sachsen, obwohl lehnsabhängig von Braunschweig
  • 1371/72
    Bau der Burg Neuhaus als Gegenburg zu Vorsfelde durch Herzog Magnus
  • 1372-1388
    Lüneburger Erbfolgekrieg
  • 24.06.1372
    Offene Feldschlacht bei Heßlingen zwischen Burg Neuhaus (Welfen) und der Wolfsburg (von Bartensleben) endet unentschieden.
  • 06.01.1374
    Sonderfriede und Rückgabe von Vorsfelde sowie der Burg Neuhaus an die Welfen
  • 1552
    Beschießung der Burg durch Graf Mansfeld; Ende ihrer Zeit als Rittersitz und Umbau zumherzoglichen Amtshaus
  • 1585 - 1890
    Zusätzliche Nutzung als Brauerei und Brennerei
  • 1642
    Merian fertigt einen Kupferstich der Burg an
  • 1935
    Ende der Funktion als Amtssitz und Domäne
  • 1936
    Einrichtung einer "Reichssportschule"
  • 1936
    Gründung der Dorfgemeinschaft Neuhaus
  • 1946-1980
    Nutzung als Kinderheim
  • 01.04.1981
    Erwerb der Burg durch die Stadt Wolfsburg
  • 24.09.1999
    Gründung des Freundeskreis Burg Neuhaus e.V.

Die Burg in der Gegenwart

Eine bunte Palette von Nutzern belebt schon heute die Burg und wird durch die Aktivitäten des "Freundeskreis Burg Neuhaus e.V." Stück für Stück erweitert.


Sie finden zur Zeit in der Burg:
  • Freundeskreis Burg Neuhaus e.V.
  • Burgmuseum
  • Archiv zur Ortsgeschichte
  • SSV Neuhaus
  • Newcastle Renaissancetanzgruppe
  • Kunstateliers
  • Kindergarten
  • Turnhalle
  • Bürgersprechstelle
  • Rittersaal und Turmzimmer für Veranstaltungen und Familienfeiern
  • Jährlich wiederkehrende Veranstaltungen wie: Burgfest, Kunstausstellungen, Kunsthandwerkermarkt, Aktivitäten der Ortsvereine, Burglauf und Burgsingen